Andre Rotzetter
 
Menu

Liebe Besucherinnen und Besucher

Die Nationalratswahlen 2015 sind vorbei. Die CVP hat im Kanton Aargau 2% verloren und den angestrebten zweiten Sitz klar verpasst. Zudem habe ich auch mein persönliches Ziel nicht erreicht.  Die politische „Grosswetterlage“ war nicht auf unserer Seite. Vielen Dank an alle, die mich unterstützt haben als Helferinnen und Helfer und als Wählerinnen und Wähler.

Ich werde mich weiterhin im Aargau als gewählter Grossrat für eine liberale und soziale Gesellschaft einsetzen.

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen. 2016 stehen Grossratswahlen an. Dafür suchen wir im Bezirk Aarau lösungsorientiert Kandidatinnen und Kandidaten der politischen Mitte. Wer Interesse hat melde sich per Mail: rotzetter@swissonline.ch

Herzliche Grüsse
Andre Rotzetter



Andre Rotzetter zum Nationalrat der CVP nominiert

Ein gelungener Dreiklang: Nomination, Gospels und Vortrag. Am 19. Februar hat die Bezirkspartei der CVP Aarau den Grossrat Andre Rotzetter mit grossem Applaus zu ihrem Nationalratskandidaten nominiert. Hanspeter Fricker dankte Andre Rotzetter für sein bisheriges grosses persönliches und politisches Engagement und wünscht Erfolg für die Kandidatur.

Typisch für Andre Rotzetter: in seinem „Wahlkampf“ geht es um brennende Sachfragen. Sein Vortrag: „Wir altern gesund und erfolgreich! Was bedeutet das für die Planung der Pflege und Betreuung in unseren Gemeinden?“ überrascht mit den Erfahrungen des Praktikers Andre Rotzetter als Leiter von zwei Pflegeheimen im Fricktal und als Wegebereiter für das integrierte Alterskonzept des Vereins für Altersbetreuung. Die Kapazitätsplanung für die zu erwartende Anzahl der Pflegeplätze kann nicht einfach aus den kantonalen Vorgaben auf die einzelnen Gemeinden herunter gefahren werden. Es besteht die Gefahr von Ueberkapazitäten. Die Gemeinden können ihr Angebot durch Kooperation, wie das im Lindenfeld praktiziert wird, dem Bedarf anpassen. Es gilt der Grundsatz: ambulant vor stationär (durch Ausbau der Spitex, Sensibilisierung der Architekten, etc.), weil die meisten Menschen lieber im Alter zuhause wohnen und auch aus Kostengründen. Zur Entlastung der Angehörigen bietet das Lindenfeld auch temporäre Pflegeplätze an, um die betreuenden Angehörigen zu entlasten. Der Suhrer Gospelchor the tune ups sorgte mit Gospels, Spirituals, Melodien aus Musicals und zum Abschluss mit zwei Schweizer Liedern für einen informativen aber auch unterhaltsamen Anlass, vor vollem Saal im Pflegeheim Lindenfeld. Thomas Holliger, Leiter des Lindenfeld verdankte die Kollekte, die dem Bewohnerfonds des Lindenfelds zu Gute kommt.



Andre Rotzetter in den Nationalrat

Smartvote zeigt: ein Mann der Mitte